REVIEWS
"Подумай кто твои друзья" CD/LP
Moloko Plus #31 
OX #69 
Pankerknacker #666 
Plastic Bomb #58 
Realrocker #19 
Slam #29 
Trust #122 
Voice of Culture 
Die reine Wahrheit ist, dass der Titel des Albums in kyrillischen Buchstaben gehalten ist, was meine Tastatur aber nicht wiederzugeben im Stande ist, außerdem möchte ich meine Transliterationskenntnisse, die ich einst besaß, nur ungern wieder auffrischen. Oder anders gesagt: diese Männer sind aus Russland, gelten dort als Ska-Punk-Band Nummer Eins und nach dem Genuß der Platte weiß ich auch, warum: die macht nämlich richtig Spaß!! Eine Zeit lang wandelte ja jeder, der eine Gitarre halbwegs gerade halten konnte, auf den Spuren der Mighty Mighty Bosstones, jetzt aber machen diese nervigen Plagiate hoffentlich alle Emo oder so und endlich ist wieder Platz für gute Acts. Wobei unsere Russen hier nicht mit den Bosstones vergleichbar sind, die hier sind proletarischer, etwas rüpeliger, insbesondere beim Gesang. Aber Lebensfreude soweit das Ohr reicht, traut man den Menschen jenseits des Urals gemeinhin ja gar nicht zu. Holt den Wodka, sauft und tanzt, der Soundtrack kommt von Distemper. Sir
Als MIGHTY MIGHTY BOSSTONES und VOODOO GLOW SKULLS Mitte/Ende der Neunziger richtig große Abräumer waren, da fand ich auch gefallen an weniger innovativen Bands des Ska(te)core-Genres. Das mittlerweile zwölfte Album der berühmtesten Skapunk-Band aus Russland - zumindest seit man von SPITFIRE nichts mehr gehört - kämpft mit dem bekannten Problem durchschnittlicher Punksongs im Highspeed-Offbeat-Format. Gute musikalische Handwerker sind sie ja, aber viel zu wenig wirklich interessante Arrangements und trotz der liebevollen und umfangreichen Verpackung leider nur Mittelklasse. (48:28) (6) Simon Brunner
Yeeeaaaaah, Gin dobre Distemper from Moscow crazy Ska Punk City. Distemper bedeuten Party, Distemper bedeuten Spass, Distemper bedeuten Pogo. Bei denen ist es tatsächlich nicht vermessen, sie mit den Bosstones zu vergleichen. Schneller Off-Beat mit Bläsern im Lilalaune-Style. Auch fürs Auge sind ihre Platten, dank großartigem Artwork immer ein Hochgenuss. Genauso wie es Spaß macht ihnen dabei zuzusehen wie sie sich in ihrem Hampelmann-Outfit auf der Bühne zum Affen machen. (Hanna)
Keine Ahnung die wievielte DISTEMPER-Platte das hier ist. Ich kenne die russischen Ska-Punker leider erst seit ihrer "Dobroe Utro"-LP und kann so lediglich feststellen, dass "Podumai Kto Tvoi Drusja" gegenber den beiden letzten Veröffentlichungen keinesfalls abfällt: Coole Bläser, hübsch rauer Sound, das derbe Organ von Sänger Dazent, schöne Breaks und Tempowechsel und dazu teils gesellschaftskritische, teils persönliche Texte, die sogar in den englischen Übersetzungen durchaus noch was poetisches haben. Im Großen und Ganzen also alles beim Alten, wie immer versehen mit ordentlich Biss und Energie und gleichzeitig ner guten Portion Spaß. DISTEMPER sind für mich zur Zeit die mit Abstand beste Band aus Russland. Schlicht großartig. ATAKEKS
In der Bandbeschreibung stand was von "Russlands beste Ska-Punk Band". Da war ich natürlich ziemlich gespannt und wollte das hören. Nun, Distemper sind in der Tat kein unbeschriebenes Blatt: "Podumai kto tvoi drusja" ist bereits deren zwölftes Studioalbum. Mit dem vorliegenden Album liefern die Russen 12 neue Stücke ab. Stilistisch klingen diese jedoch meistens ziemlich ähnlich, nämlich folgendermassen: Gitarre, Bass, Schlagzeug und zwischendurch noch laute klare Bläsereinsätze. Mit der dreckigen stimme konnte ich mich jedoch nicht ganz anfreunden. Distemper gewichten den Punk-Teil in Ska-Punk sehr stark, was energievolle, kräftige Songs garantiert. Gesamthaft gefällt mir das Album trotz der gewöhnungsbedürftigen Stimme dank der Einfachheit, der gekonnten Bläsereinsätze und der gehörigen Portion Punk sehr gut. Claudio C.
Laut ihrer Plattenfirma ist dies schon das zwölfte Album der russischen Skapunk-combo. Auch in Mitteleuropa haben sich DISTEMPER durch ihre zahlreichen Touren einen guten Namen erspielt. Es hagelt vergleiche mit den MIGHTY MIGHTY BOSSTONES. Mich erinnert die Band eher an die russische Version der SKATOONS oder an die punkrockige Phase von NO RESPECT. Sie selbst bezeichnen sich als "Russlands Ska-Punkband Nr. 1". Da man hierzulande nur noch wenig (Gutes) von SPITFIRE hört, dürften sie diesen Titel wohl auch recht konkurenzlos innehaben. Bis auf die beiden Stücke "Prosto poguljaem" und "Sljesui" klingen die zwölf Stücke recht wütend heruntergebolzt. Bei beiden ERwähnten versuchen sie auch einmal ein wenig Melodie einfließen zu lassen und das Tempo zu drosseln. Gerade für SKATOONS- und TIEFENRAUSCH-Fans genau das Richtige! Überraschenderweise kommt diese Skapunk-Platte auch auf Vinyl heraus - im Gegensatz zu so manchen Reggae-Scheiben! Florien Vogel (6)
Skapunk aus Moskau, wie passt denn das? Und dann lese ich es: Mit "Podumai..." haben DISTEMPER bereits ihr zwölftes Studioalbum veröffentlicht! Alle Achtung, auch wenn ich nicht unbedingt der Skapunk-Freak bin, hätte ich von dieser sehr guten Band längst hören müssen! Schönes Booklet mit Textüberrsetzungen ins Englische, rasanter Sound - 12 wirklich gute Songs! (howie)
Neues Album der beliebten Skapunkrocker aus Russland. Super produziert, kommen die 12 Stücke glasklar und mit ordentlichem Schwung daher. Alle Texte gibt es wieder übersetzt ins Englische und sogar ein Instrumentalstück ist diesmal dabei. Dass die Russen die Konzertsäle des Öfteren zu schwitzigen Saunen verwandeln ist ja schon seit Langem bekannt. Und auf Platte, so hört man hier, gelingt ihnen das auch. Also kaufen, bitte. Mieschka