REVIEWS
"MartialArt Punkrocker" LP, CD
Incognito 
Moloko Plus #31 
Oi! The Print Fanzine 
OX #69 
Pankerknacker #666 
Plastic Bomb #57 
Punkrock! #3 
Slam #30 
Trust #122 
Voice of Culture 
Wahrschauer #53 
Nach ihrer 6-Song Debüt-7" aus dem Jahr 2004, sind die 3 Berliner Namens KLAUDI, FABSE und ZOMBIE mit ihrem frischen, spritzigen Punk Rock nun entgültig auf dem BRUCE LEE-Trip, denn völlig unverkrampft und zielsicher, holen sie mit ihren deutschsprachigen Texten mit Songs wie "Berlin Babylon", "Raffen raffen" oder "Bakterien" gegen Politik und Gesellschaft aus, was nicht nur der Band selbst, sondern auch dem Zuhörer Spaß bereitet. Musikalisch gibt es minimalistischen, auf den Punkt gebrachten Punk Rock, der an etliche englische '77 Punk Rock Bands erinnert, außerdem aber im Sinne von KFC oder MITTAGSPAUSE auch irgendwie "Typisch Deutsch" klingt. Die insgesamt 15 Songs sind schön kompakt, geradezu kurz und knapp, aber durchaus auch mit einprägsamen Refrains und Melodien versehen, sodaß man der MOSQUITO-Gang bei ihrem "Kung Fu Fighting" wirklich gerne beiwohnt. Wenn es um Berliner Punk Rock Bands geht, wird man MOSKITO SPEZIAL nun wohl in einem Atemzug mit den SHOCKS nennen. Kommt in asiatisch gehaltenem Artwork, dazu großer 4-seitiger, mit vielen Photos gestaltetem Einleger, auf dem auch alle Texte nachzulesen sind. (AN'NA NADEL)
Ok, mal sehen was ich mir da zugelegt habe. Mit dem Albumtitel legt man erstmal nen großen Fallstrick. Denn neben einem Song in Chinesisch (!) sind alle anderen mit deutschen Lyrics, dazwischen ein paar Filmzitate verstecken und gut ist. Was jedem, mir damit auch, sofort auffällt, Moskito Spezial sehen in den Shocks ihre großen Vorbilder. Da gibt es Schlimmeres. Und vor nem guten Jahr konnte ja niemand mit letzter Sicherheit sagen, wie es mit den Shocks weiter geht. So hätte sich im Zweifelsfall für Moskito Spezial ein großes Betätigungsfeld aufgetan. Doch jetzt sind die Originale wieder am Start und so muss man sich wohl oder übel mit den Kollegen messen lassen. Und erinnere ich mich wie viel Auftritte und wie viel Jahre vergingen ehe ich meine Liebe zu den Shocks entdeckte, haben Moskito Spezial ein beachtliches Debüt hingelegt. Ein wenig Arbeit liegt allerdings noch vor Moskito Spezial, bis sie zur Konkurrenz der Shocks werden.
Haha, ohne den Infozettel vorher gelesen zu haben, war mein erster Gedanke "Shocks"...und das vom ersten bis zum letzten Song. Abklatsch hin oder her, ich liebe The Shocks und das tun Moskito Spezial offenbar auch. Warum auch nicht? Die schrammeligen Gitarren, der Gesang geht durch die Nase...und auch das Image ist sehr ähnlich. Ein blonder Hase ist auch mit von der Partie, also sind sie zumindest hübscher als die Shocks. Aber diese 14 oder 15 Songs haben jede Menge Spass auf Lager, ich hör mir diese Scheibe sicher noch öfters an...besonders jetzt, wo es sowieso ruhig um das "Original" geworden ist. Witzige Band! ANR Music
Einen MOSKITO SPEZIAL, bitte! Jawohl der Herr, möchten sie diesen als CD oder LP serviert bekommen! Wie bitte? Richtig gehört, den bei MOSKITO SPEZIAL handelt es sich nicht um einen Drink, sondern um eine Berliner Punk-Kapelle. Die Band benannte sich nach einem Judoanzug und genau so kampfwütig klingen sie auf ihrem Debütalbum "Kung Fu Fighting"! Gleich der erste Song gefällt, und die absolut hörbare Mischung aus Punk, Pop und Rock'n'Roll geht sofort ins Blut. Jeder Song besitzt seinen eigenen Charme. Schnelle Titel und der typische Gitarrensound aus den 70er Jahren sind ein echter Ohrenschmaus. Die Texte sind überwiegend gesellschaftskritisch, haben aber immer einen witzigen Touch. So kommen in den Refrains Wörter wie "Yuppipack" oder aussagen wie "Ich bin total durchgerührt" zur Sprache. Als besonderes Gimmick sind vor jedem Song kurze Sequenzen aus bekannten Filmen zu hören. Ein wirklich gelungenes Album, auf dem keine Aussetzer zu finden sind. Absolut empfehlenswert vor allem für diejenigen, die es etwas gesitteter mögen. Mehr davon! (41:17) (8) Sven Grumbach
Gut das die drei Minimalisten nicht so schreckliche Musik machen, wie sie auf dem Cover rüberkommt. Ja Pfui Deifel. Ich bin ja schon ziemlich prollig, aber wie sieht denn das aus? Die Mucke kann sich hingegen sehen bzw. vor allem hören lassen, Lofi-Punkrock, mit witzigen deutschen Textchen. Ganz nett. (Pogo-Paule)
MOSKITO SPEZIAL kommen aus Berlin. Dorther kommen auch die SHOCKS, die auf die Musik von MOSKITO SPEZIAL augenscheinlich einen großen Einfluss ausübten. Denn die Moskitos spielen minimalistischen Kick-Ass-Trash-Punkrock mit deutschen Texten im Stil der der SHOCKS. Simpler, rotziger Punkrock, der sich auf das Wesentliche reduziert und sich so anhört als käme er geradewegs aus den späten 70ern. Die Texte a la "Raffen raffen", Fortschritt auf reaktionär", "Endlich Krieg", "Bakterien" und anderen passen so richtig in kein Klischee. Alltagsthemen werden geradezu beiläufig angerissen. Globale wie persönliche Geschichten werden in aller Kürze cool, lässig, mal zynisch, mal humorvoll erzählt. Klasse. Die habend's drauf. Genau wie die SHOCKS. Ihr merkt schon, das eine ist nicht richtig vom anderen zu trennen. Das extrem kitschige Coverartwork ist allerdings Geschmackssache. Mir gefällt's überhaupt nicht. Ansonsten geht der Daumen hoch. Micha.
Dann eben gleich 'nen Vergleich vorne weg: Shocks. Aber nicht ganz, weil die anderen halt früher da waren! Außerdem sind da schon 'nen Haufen Unterschiede zu erkennen. Die Songs sind länger, die Texte nicht ganz so knackig kurz und teilweise nihilistisch. Der Sound kommt nicht so professioniell "Tip-Bier", wobei der Gesang richtig knorke ist. Was man der großen Band allerdings voraus hat und sich auch auf den bandnamen bezieht, sind die vielen liebevollen Samples aus den verschiedensten Eastern Da scheinen ganz große Shaw Brothers-Fans am Werk zu sein!? Hm, umso länger man die Scheibe hört und an sich ran lässt, wird die immer besser. Also vergesst die Shocks im Gesamten und freut euch auf ähnliche, aber vollkommen eigenständige, Mucke. Außerdem gibt es zu den ersten zweihundert Scheiben die CD als Bonus!? Bocky
Es zeigt sich immer wieder: auch nach Jahren lernt man in Sachen Genrebezeichnungen nicht aus. Im aktuellen Fall bieten die Berliner MOSKITO SPEZIAL laut Presseinfo "Martial Art Punkrock". Wie der aussieht fragt ihr? Naja, anscheinend nach schrammelig-trashigem und minimalistischem Punkrock meist im Midtempobereich. Und das auf Deutsch. Ach ja, und er scheint sich mit einem gewissen Charme politischen und sozialen Themen anzunehmen. Doch so richtig zum Martial Art Punk wird der letzten Endes wohl erst durch eine Nummer auf Chinesisch bzw. Dem fernöstlich inspirierten Artwork. Prinzipiell nicht so übel, dieses "Kung Fu Fighting", leider ist über Albumlänge die Halbwertzeit eine noch recht geringe - die angriffe auf Gehörgänge und Tanzbein kann man nach einiger Zeit bereits ohne hinsehen mit der linken Hand blocken. Trotzdem: einen gewissen Charme kann man MOSKITO SPEZIAL nicht absprechen - nur hätte sie mir auf einem Kleinformat bzw. Von mir aus auf einer Split mit den ähnlichen SHOCKS besser gefallen. (5,5) Christoph "Drunken Master" Buder
Minimalisten, ich grüße euch! Andererseits finde ich die etwas flache Soundausbeute von MOSKITO SPEZIAL dann doch nicht so ohne. Wenn man sich erinnert, wie der Punkrock angefangen hatte, dann liegen die drei Berliner gar nicht so verkehrt. Trotzdem a bisserl mehr Dreck wäre schön. (howie)
Neuer Glücksgriff von Ben und seinen An'na Nadel Records-Mannen. Geiler, deutschsprachiger Punkrock, mitten aus dem Herzen Berlins. Gute, treffende und vollkommen unpeinliche Texte, die, im Gesamtkonzept eingefügt, stark nach den SHOCKS oder BERZ RACHE bzw. anderem alten 80'er und 90'er Kram klingen, falls letztere noch jemand kennt. Macht unglaublich viel Spaß und könnte zum neuen Dauerbrenner im Berliner Underground avancieren. Ein Lied gibts sogar auf Chinesisch und den ersten 200 Vinyl-LPs liegt derselbe Inhalt nochmal als CD bei, damit man sie auch mal auf Partys mitnehmen und die Platte schonen kann. Sehr gute Idee, an der sich viele Labels eine Scheibe (im wahrsten Sinne?) abschneiden sollten. mieschka
Zumindest in Berlin ist es schwer, um Moskito Spezial herumzukommen, denn sie spielen relativ häufig auf diversen Festivitäten und in einigen Clubs. Nach einer EP kommt nun ihr erster Longplayer. 15 Songs im Punk-Rock-Trash-Gewand, genannt "Martial Art Punk", sind auf der Scheibe drauf, mit deutschen Texten, welche sich um (Punk)-Topics wie Konsumrausch, Verteuerung der Innenstädte oder Kriegstreiberei drehen. Das Booklet ist mit Martial-Art-Bildern, Bandfotos und Texten versehen. Das Album erscheint nicht nur auf CD, sondern auch auf Vinyl, wobei den ersten 200 Scheiben sogar die CD noch mal als netter Bonus beigefügt wurde. Übrigens: der letzte Song "Xiao Long" ist sogar auf chinesisch gesungen und gefällt mir wegen der absoluten Old-School-Punkattitüde am besten. (ANR) Mr. Pinky