REVIEWS
"Feuertaufe" LP, CD
Brandenburg E - Zine 
Crazy United 
Moloko Plus #30 
Oi! The Print Fanzine 
OX #69 
Pankerknacker #666 
Plastic Bomb #55 
Punkrock! #3 
Realrocker #18 
Skinheads Red&Black 
Trust #122 
Voice of Culture 
Wahrschauer #53 
Wie der Titel des Albums vielleicht schon ein wenig andeutet, ist dies das Longplayer-Debüt der Berliner Pogopunx von Hausvabot. Jene zählen dieser Tage sicher zu eine der besten Deutschpunkbands, weil sie einfach mal nicht nur mit Parolengedresche in ihren Texten aufwarten können und diese auch eine kritische Haltung gegenüber der Punk-Szene haben. Ob es nun darüber handelt, ob manche Leute, die sich zu ebendieser Szene zählen, nur noch Saufen und sinnlos rumrandalieren oder ein Teil der Oi!-Szene seit gewisser Zeit immer offener für rechte Gedanken wird?Hausvabot sprechen das aus, was sie ankotzt! Genauso geil finde ich den Text gegen kommerzielle Musik und die ganze Poserscheisse, die die ?Stars? im TV als tolle Idole dastehen lässt. ?Ihr tut so auf ultrahart, voll tätowiert und ein Kinn am Zickenbart??herrlich! Weiterhin gibt es Texte gegen Nazis und gegen korrupte Politik, aber man lässt den Spaß auch nicht auf der Strecke. So kommt mit ?Tanz mit mir? ein schöner Ska-Punk-Track mit passendem Text. Auch der letzte Song des Albums hat es vom Text her sehr gut getroffen. Es geht um Individualismus und darum, dass manche Hohlbirnen einfach keine Leute mit einem anderen Lebensstil bzw. anderen Aussehen akzeptieren können oder wollen. Kleine Kostprobe gefällig: ?Und ich will, dass ihr mich so behandelt wie auch ihr behandelt werden wollt. Das heißt ja nicht, dass ihr mich lieben müsst, sondern dass ihr mich tolerieren sollt!? Musikalisch bewegt sich die Scheibe wieder im gewohnten Hausvabot-Stil, also sehr pogotauglicher Deutschpunk, der vor Offbeats oder härteren Klängen keinen halt macht. Was mir an ihrer Musik auch immer gut gefällt, war der mehrstimmige und abwechselnde Gesang. Layoutmäßig ist die Platte auch in Ordnung. Auf dem Cover sieht man eine halbverbrannte Puppe?naja, Feuertaufe halt! *g* Außerdem sind auf der Plattenschutzhülle noch alle Texte abgedruckt, was will man mehr?! Fazit: Gelungenes Debut von Hausvabot, dass man sich als Deutschpunk-Fan unbedingt ins Regal stellen sollte. Für alle Freunde des ?Digital Craps? dürfte es die CD mittlerweile auch geben. Schaut einfach mal auf www.hausvabot.de vorbei! Hafi
Also ich muss schon sagen, ich bin sehr positiv überrascht! Den Namen Hausvabot hatte ich schon öfter bei Konzertankündigungen usw. gelesen, dahinter vermutete ich allerdings stets saublöden Deutschpunk, wie es ihn ja leider zuhauf gibt. Okay, Deutschpunk spielen die drei Berliner und den sogar recht hart und manchmal metallisch, was mir normalerweise auch nicht so gut gefällt. Aber irgendwie gefällt mir was dieses Trio sich auf seiner neuen Scheibe Feuertaufe sich zusammenspielt. Die Band setzt sich aus Leuten von Oi! Attack und Hörsturz zusammen und startete im Jahr 2000 zunächst als Projekt. Aus dieser Geschichte entwickelte sich dann mehr. Noch im ersten Jahr ihrer Bandgeschichte nahmen sie die CD-R Friedhofsdeserteure auf. Ein Jahr später folgte die Falsch 7". Eine weitere 7" namens Extremsituationen und diverse Samplerbeiträge folgten in den Jahren danach. Außerdem kann die Band mittlerweile Split-Platten mit Analohg und Diagens vorweisen. Somit ist Feuertaufe zwar das Debütalbum, aber auch die Spitze einer beachtlichen Discographie. Die Mucke wie gesagt recht hart, aber dennoch sehr melodisch. Kleine Spielereien, wie kurze Offbeat-Einlagen lockern die Sache zudem auf. Der Gesang ist ebenfalls schön angepisst und passt zu den wirklich guten Texten. Es geht um sinnlose Randale, übermäßiges Saufen (Unsere Szene ist nicht zu klein sondern zu breit), cooles Gehabe in der Hardcoreszene und gegen unpolitische/rechtsoffene Leute in den eigenen Reihen. Das alles kommt wunderbar ohne erhobenen Zeigefinger und irgendwelche Plattheiten rüber. Wie gesagt: Das hätte ich nicht erwartet und so manche Deutschpunkcombo könnte sich hier mal ne fette Scheibe abschneiden. 2 Andre
Also ich muss schon sagen, ich bin sehr positiv überrascht! Den Namen Hausvabot hatte ich schon öfter ber Konzertankündigungen usw. gelesen, dahinter vermutete ich allerdings stets saublöden Deutschpunk, wie es ihn leider zuhauf gibt. Okay, Deutschpunk spielen die drei Berliner und den sogar recht hart und manchmal metallisch, wa mir normalerweise auch nicht so gut gefällt. aber irgendwie gefällt mir was dieses Trio sich auf seiner neuen Scheibe "Feuertaufe" sich zusammenspielt. die Band setzt sich aus Leuten von Oi! Attack ud Hörsturz zusammen und startete im Jahr 2000 zunächst als Projekt. aus dieser Geschichte entwickelte sich dann mehr. Noch im ersten Jahr ihrer Bandgeschichte nahmen sie die CD-R "Friedhofsdeserteure" auf. Ein Jahr später folgte die "Falsch" 7". Eine weitere 7" namens "Extremsituationen" und diverse Samplerbeiträge folgten in den Jahren danach. außerdem kann die Band mittlerweile Split Platten mit analohg und diagens vorweisen. Somit ist "Feuertaufe" zwar das Debütalbum, aber auch die Spitze einer beachtlichen Discographie. Die Mucke wie gesagt recht hart, aber dennoch sehr melodisch. Kleine Spielereien, wie kurze Offbeat-Einlagen lockern die Sache zudem auf. Der Gesang ist ebenfalls schön angepisst und passt zu den wirklich guten Texten. Es geht um sinnlose Randale, übermäßiges Saufen ("Unsere Szene ist nicht zu klein sondern zu breit"), cooles Gehabe in der Hardcorszene und gegen unpolitische/rechtsoffene Leute in den eigenen Reihen. Das alles kommt wunderbar ohne erhobenen Zeigefinger und irgendwelche Plattheiten rüber. Wie gesagt: Das hätte ich nciht erwartet und so manche Deutschpunkcombo könnte sich hier mal ne fette Scheibe abschneiden. 2 Andre
Überraschend gute Band aus Deutschland, die weiß, dass es durchaus möglich ist, auch guten D-Punk zu machen. Ich hör normal nur alte D-Punk Bands, aber die schlagen genau in diese Kerbe. Treibendes Schlagzeug und super Übergänge, Tempo angepasst und geniale Refrains. Das ist deutscher Punk, wie ich ihn mir gerne anhöre...sozialkritische Texte, aber keine politische Phrasendrescherei, sie wissen also worauf es ankommt. Der rechts-offenen Szene wird eine Absage gemacht, bin ich einverstanden....Vielleicht in ein paar Jahren ein Klassiker?! 18 Songs, die mir ehrlich nicht schlecht gefallen! ANR Music
HAUSVABOT liefern für mich eines der besten Punkalben der letzten Zeit ab. Sofort nachdem ich die LP auf den Plattenspieler legte, bekam ich eine ordentliche Portion melodiösen Punkrock zu hören. Die 18 Songs auf ihrem ersten Album "Feuertaufe sind eingängig und abwechslungsreich gestaltet. Es gibt härtere Punknummern und ruhigere, sogar Ska-Elemente haben die Berliner in einige ihrer Songs mit eingebaut. Die Texte sind aus dem Leben heraus und tiefgreifend, es wird kein Blatt vor den Mund genommen. HAUSVABOT gehen auch mit der eigenen Szene hart ins Gericht. So wird in "Zu breit einigen in der Szene vorgeworfen, dass für sie nur der Spaß und Alkohol im Vordergrund stehen und die eigentlichen Ideale in Vergessenheit geraten. HAUSVABOT spielen melodiösen Punkrock, durchaus vergleichbar mit DEADLINE. Der Unterschied ist nur, dass dieser durch die kräftige Stimme des Sängers etwas im Oi!-Stil gehalten wird. Ich spreche bewusst nur von Oi!-Stil, da sich HAUSVABOT wohl nicht als Oi!-Band sehen. Im Song "Verrat äußern sie sich so: "Nenn es unpolitisch oder Oi, dumme Phrasen sind doch nicht neu .... Ein ganz starkes Deutschpunk-Album! Daher sofort zum Plattenhändler des Vertrauens, den dort bekommt ihr HAUSVABOT! (43:43) (9) Sven Grumbach
Lasst Euch auf keinen Fall von dem beschissenen Bandnamen abschrecken. Auf dieser Platte erwartet Euch eine Deutschpunk-Granate, die mitten im Herzen eurer Feindbilder einschlägt. Kritische, durchdachte, manchmal auch schön einfach gestrickte Texte auf die Zwölf. Deutschpank wie er sein muss, ohne aufgesetzten Intellekt, aber auch nicht so stumpf, um es auf den Schlachtrufe-Sampler zu bringen. (Stefano Stiletti)
Inzwischen gehören die Berliner zu den besten Deutschpunkbands hierzulande. Und diese LP ist das Beste, was sie bisher rausgebracht haben! Die 18 Stücke liefern Pogopunk im Stil der POPPERKLOPPER. Der mehrstimmige Gesang weiss ebenso zu gefallen wie die eingängigen Songs/Refrains, der enorm abwechslungsreiche Sound und die exzellenten Texte. Die Texte sind kritisch der Umwelt, aber auch der Punk bzw. Oi!-Szene gegenüber. "Dabei" ist ein super Antifa-Song, der den Zusammenhalt beschwört. "Verrat" ist ein klasse Song gegen rechtsoffene Oi!-Idioten: "Rechte Phrasen sind nicht Oi!. Und deine Dummheit ist nicht neu." HAUSVABOT haben sich verdammt viel Mühe gegeben und legen hier die beste Deutschpunk-Platte ab, die ich seit langem gehört habe. Micha.
Über Hausvabot wusste ich eigentlich immer nur, dass es irgend so eine Deutschpunk-Band ist. Deshalb ärgerte ich mich auch sehr darüber, dass ausgerechnet ich diese Platte besprechen musste, weil ich mit Deutschpunk rein gar nichts mehr anfangen kann. Doch ich muss jetzt lernen, dass man nicht immer in Schubladen denken sollte und die Scheuklappen auch mal absetzen muss. Hausvabot ist so ziemlich das Beste an Deutschpunk, das ich seit vielen Jahren gehört habe. Das gilt insbesondere für die Texte, die man durchaus auch als Prosa-Sammlung veröffentlichen könnte. Sehr gehaltvoll, ohne stumpfes Gelaber über irgendwelche Punkrock-Attitüden treffen sie den Nagel auf den Kopf. Unter anderem rechnen sie auch mit der eigenen Szene ab und treffen in mir einen Sympathisanten. Musikalisch erinnern sie ein wenig an die alten Popperklopper nur besser und raffinierter. Die Stücke sind durchdacht und ausgereift, mit Tempowechseln und eingängigen Melodien und so wird jedes Lied einzigartig. Gesungen wird teilweise sogar dreistimmig. Besonders gut gefallen haben mir die Stücke "Mensch" und "08/15 Lied". Hausvabot aus Berlin bieten mit ihrem Debütalbum vor allem textlich eine Abwechslung zum üblichen Deutschpunk und sind für mich die derzeit in dieser Sparte. Applaus und Da Capo! Metulski
Hausvabot - Das sind drei Pogopunx aus der deutschen Hauptstadt des Punkrock, Berlin. Feuertaufe ist das Debüt-Album, das nach zwei Singels und einer Split EP erscheint. Hausvabot halten die Fahne des Deutschpunk hoch, und das nicht zu knapp. Bereits nach dem Opener Ein echter Revolutionär wird einem klar, wo es lang geht. Schneller In-die-Fresse-Punkrock mit intelligenten Texten. Doch Feuertaufe ist keineswegs ein ödes Hardcorpunk Album, sondern bietet auch noch Abwechslung. Einmal Ska-Riffs, einmal akustische Gitarre. Dabei werden auch politische Themen und der Unmut über die eigene Szene kundgetan, wobei die Spielfreude nicht zu knapp kommt. Ein gelungenes Album für Iro-Deutsch- und eben Pogopunks, aber nicht nur! Silvan
Einige Randbemerkungen: die Sonne scheint, ich befinde mich am Beginn meiner 5 monatigen Auszeit, Geld kommt von allein... ... und dazu die ganz neue HAUSVABOT-Scheibe! Ja, es gibt Momente, die gibt's eigentlich gar nicht! Aber von vorn: wir haben es hier mit der ersten und wohl auch einzigen Punkband in Dreierbesetzung zu tun, die sich öffentlich dazu bekennt, sich die Zähne zu putzen, die Socken zu wechseln, den Arsch abzuwischen und sich den Sack zu waschen! Ansonsten muss zu HAUSVABOT selbst wohl nichts mehr gesagt werden - wer sie noch nicht kennen sollte: bewegt den Arsch, ihr habt was wichtiges nachzuholen! Zur ihrer neuen und auch Debüt-Scheibe (ja, das ist sie wirklich, mensch mag es kaum glauben!) kann ich ganz kurz folgendes sagen: Härte, Schnelligkeit, voll in die Fresse, (trotzdem) wunderschön melodiös, teilweise 3stimmiger Gesang! Und besonders textlich sind sie wieder ganz weit vorn. Besonders gut gefallen mir die Titel, die sich kontrovers mit der eigenen Szene auseinandersetzen, das dürfte einigen Leuten nicht gefallen - und das ist auch gut so! Anspieltip ist hier vor allem Song Nummer 16 ("Verrat") - schön, das das nochmal jemand so deutlich sagt! Einzige Ausnahme für mich ist das Lied "Die freie Wahl", welches mir textlich nicht so gut gefällt. Dies ist allerdings der einzige Wehrmutestropfen in einer ansonsten durchgängig gelungenen Scheibe. Ich freue mich schon auf die Record.Release-Party, denn "ich bin dabei!" und irgendwo hinter mir höre ich gerade "ich auch!" Grandioser Punkrock: glatte 10 Punkte!
Ich kannte mal vor langer Zeit einen Typen, der sich "Hausverbot" nannte. Und sollte ich diesen Typ heute beschreiben, wäre das für mich eine richtige "Feuertaufe". Was ich sagen will ist, dass ich den Typ von damals nicht besser beschreiben könnte als mit der Musik von HAUSVABOT. Das hilft Euch jetzt zwar wenig, aber ich will es mal versuchen: Hausverbot war ein Punker, trank gern und liebte exzessive Parties mit lauter Punkmucke. Na, dämmerts? Eben HAUSVABOT musizieren so, wie sich das so mancher oft in der Sturm- und Drangphase der Jugend wünscht und gewünscht hat.
Mein lieber Scholli. Die Split-LP mit ANAL-OHG versprach ja schon viel. Aber was die 3 Berliner Studentenpogopunx hier abliefern haut wirklich alles um. Geiler, schneller, deutschsprachiger, melodischer Punkrock, immer mit einer Melodie versehen, die man nicht so schnell aus dem Ohr bekommt. Ja, und eben die Texte? Niemals ausgelutscht, auf den Punkt gebracht, ehrlich und direkt in die Fresse. Dass sie auch live viel Spaß und Freude verbreiten bewiesen sie nicht nur letztens auf ihrer Recordreleaseparty mit PASCOW sondern auch auf Touren durch Finnland, Russland, Deutschland? Wer RASTA KNAST, POPPERKLOPPER und Co. mit zu seinen Lieblingsbands zählt, darf hier ohne Bedenken zugreifen. Klasse Platte! Mieschka
Lange hat es gedauert, aber jetzt ist es da, das neue Album der Berliner Pogopunks von Hausvabot. Hausvabot haben sich mittlerweile einen guten Ruf als kompromisslose und harte Deutschpunkband erspielt. Mit russischen Bands wie Purgen auf Tour, haben sie Deutschland und Russland bereist. "Feuertaufe" ist eine konsequente Weiterentwicklung der Band. Hart und schnell geht es zur Sache. Es ist trotzdem keine Geknüppel, sondern druckvolles Unterstreichen der ebenso harten Texte. Ob Politik, Gesellschaft oder die eigene Szene. Es wird kein Blatt vor den Mund genommen. Hier wird nicht eine Prise Salz in die Wunde gestreut, sondern ein ganzer Beutel. Mit 18 neuen Songs im Gepäck hat Hausvabot ihren status als eine der härtesten und konsequentesten Deutschpunkbands gefestigt. Absolute Kaufempfehlung. "Feuertaufe" erscheint als CD und als Vinyl, und für den Sammler gibt es davon 200 Stück in rot. (ANR) Frank