REVIEWS
"Vitalienbrüder" Split-LP
Plastic Bomb #52 
Skinheads Red&Black #4 
VoC 
HAUSVABOT aus Berlin gehören seit einigen Jahren zu den besten Deutschpunkbands der Republik. Auch hier liefern sie einige solide, gutklassige Songs ab. Nichts, was mich total umhaut. Aber eben guten deutschpunk mit ordentlich aggressivem Gesang und guten Gitarrenmelodien. Die Texte sind eher belanglos. Ein Schuss Sozialkritik, etwas Saufen, na ja... Die SLIME Coverversion, die auf dem Cover und Textblatt fehlt, ist aber recht gelungen. Auch wenn sie in keiner Weise ans Orginal heranreicht. ANALOHG liefern trotz des grausigen Bandnamens ganz solide, ansprechende Kost ab. Spass, Stimmung, Bierseeligkeit und etwas Kritik. Meist in flottem Punkrocksound verpackt. Nicht herausragend, aber ganz gut. Auch wenn der Text von Bier hol'n gehen ist dämlich ist. Wer auf Deutschpunk steht, könnte wirklich schlimmere Fehlkäufe begehen als diese Split-LP. Micha.
Haha, bei dieser Scheibe werden alte Erinnerungen wieder wach. Nämlich die an die legendäre Bash!/Wertlos-Split-LP, denn das war auch so eine ein-Seiten-Platte! Und diese hier wird auch genau so eine! Ich beginne mal mit der Seite, die wahrscheinlich gerade zum letzten Mal auf meinem Plattenspieler nach oben zeigt: Die ANALOHG-Seite! Musikalisch ziemlich einfach gestrickter Deutsch-Punk, der teilweise aber gut abgeht und wahrscheinlich auch Pogo-tauglich ist (tun wir einfach so, als sei dies eine relevante Kategorie). Textlich allerdings höre ich hier gerade das Grauenvollste, was mir seit geraumer Zeit so zu Ohren gekommen ist. Ganz, ganz platte Scheiße! In exakt der Hälfte der 6 Musikstücke werden uns verschiedene Gesichtspunkte des Saufens näher gebracht ("Bier trinken gegen Gewalt, Bier trinken gegen den Staat, Holstenpalette statt Lichterkette wir trinken - wir sind das Proletariat" so etwa!). Die restlichen Texte handeln von Talkshows und von einem, der sein ganzes Leben lang Punk war...! Na, wenn's weiter nichts zu berichten gibt. Ich schließe diese Betrachtung mit einer Textzeile aus dem Song "Radikal": "Keiner versteht mich, die Welt ist ungerecht, keiner versteht mich, alles ist so schlecht!" GRAUENVOLL!!! Ganz anders die HAUSVABOT-Seite! Die Musik geht gut nach vorne - teilweise sehr schönes Geknüppel (naja, die "Pogo-Punx" halt!), aber auch sehr geile melodiöse Parts (ich möchte sie fast Emo-Parts nennen! ;) ). Besonders bei "Revolution von hinten" gefällt mir das Zusammen- oder Gegeneinanderspiel von Bass und Gitarre. Schön! Und nicht, dass es wieder heißt, der xxx-er verstünde keinen Spaß, komischerweise gefällt mir das Arrangement von "Wodka" wirklich sehr, sehr gut! ;) Auch textlich ist das Material von HAUSVABOT mit der Ab-Heute-Unten-Lieg-Seite nicht im Geringsten zu vergleichen. Hier sind "3vs1" und wieder "Revolution von hinten" meine Favoriten. Also, wer Bock auf eine wirklich gute Seite Punkrock hat, sollte hier unbedingt zuschlagen und vielleicht beim Plattendealer einen Halbe-Seiten-Rabatt heraushandeln!blackjack
Man, das hat ja lange gedauert. Aber was soll´s. Es heißt ja, was lange währt...Und das passt in diesem Fall wie die Faust auf´s Auge. Ich muss ja ehrlich sagen, daß ich mehr auf die Aufnahmen der Berliner Pogopunx gespannt war, als auf die von Anal OHG. Aber letztendlich passt doch alles so zusammen, wie es ist. 11-12 Kracher gibt es auf der Platte zu hören, wobei sich beide Seiten kaum etwas nehmen... Warum 11-12? Nun, auf der HAUSVABOT-Seite gibt man sich am Ende noch mal die Ehre, den SLIME-Klassiker "Besserwisserei stinkt" zum Besten zu geben, ohne dass dies im Booklet oder auf dem Cover erwähnt wird, was wohl, denke ich mal, GEMA-technische Gründe hat. Aber eigentlich gibt es wirklich nichts zu bemängeln. Geiles Cover, schöne Gimmicks uns Supermusik. Dass es auch noch 314 Stück in rotem Vinyl gibt ist dann fast schon Nebensache. Also nochmals, wirklich geile Scheibe und eine prima Entschädigung für die ausgefallene Tour der Berliner. Jetzt fehlt nur noch endlich ein richtiges Album!