LYRICS
ANR 41 Hausvabot
"Welches Leben?" CD/LP
Eure ganzen scheiß Probleme und das ganze scheiß Geschwätz gehn mir voll am Arsch vorbei. Ja, es kümmert mich einen Dreck. Die gottverdammte Politik und die tagtägliche Gewalt und auch die Repressionen, das hat doch nix mit mir zu tun. Nein, man sieht mich nicht. Und man hört mich nicht. Nein, ich, ich störe nicht. Ich existiere eigentlich nicht. Denn das betrifft mich nicht! Nein das betrifft mich nicht!
Du siehst schwarz und du siehst weiß, dazwischen gibt es nichts. Siehst du was du nicht verstehst, existiert es für dich nicht. Es gibt richtig, es gibt falsch, nichts was falsch und richtig ist. Dabei erkennst du nicht, wie komplex das Leben ist. Ja und Nein; A oder B. Das ist mir zu banal. Stell dich genau auf eine Seite und übersieh den Kern. Du bist ein 1 Bit Mensch! Zwischen zwei Alternativen da gibt es eine dritte. Teil die Zahl so oft du willst, doch sag nicht, dass das nicht geht. Hinter der vermeintlich einzigen Wahrheit verbirgt sich eigenes Interesse. Auf das du nur zu gern reinfällst und dich missbrauchen lässt.
Ich laufe durch die Nacht und knall euch alle ab. Egal ob Mann, Frau oder Kind! In meiner Aggression und meiner blinden Wut wird hier niemand verschont. Schreie bleiben ungehört, niemand der sich an mir stört, denn ich habe die Lizenz! Unschuldige sind heut dran, auch wenn niemand dafür kann. Ich befriedige nur meine Lust. Diese Welt hat mich geformt, diese Welt hat mich genormt und ich lauf im Gleichschritt mit und ich nehm euch alle mit: Auf meinem Weg zur Hölle, meinem eigenen Horrortrip. Hört ihr die letzte Stunde schlagen? Wenn die Bombe tickt…Und die Bombe tickt…Niemand hat überlebt, nicht mal die Polizei. Mit der Bedrohung ist es endgültig vorbei. Ich hab sie platt gemacht und blieb selbst unverletzt, denn ich hab den Cheat geknackt. Ich hab das Spiel gespielt und habe es gewonnen. Doch leider ist es nun vorbei. Ich schalte den Computer aus und ich gehe hinaus in die dunkle, kalte Nacht. Und ihr wundert euch, dass diese Welt vor die Hunde geht? Ja ihr wundert euch, weil ihr die Gründe nicht versteht und selbst den Hass noch sät. Wenn zwischen Tagesschau und Horrorfilm kein Unterschied besteht, Realität nicht mehr existiert, was glaubt ihr was dann passiert?!
Wieder mal fließt Blut für Öl. Ja das kennen wir schon. Doch von Mal zu Mal bekommt es eine neue Dimension. Die Ressourcen werden knapper und wer hätte das gedacht. Wer hat was alle brauchen, hat auf dieser Welt die Macht. Doch fällt niemandem dabei auf: Irgendwann gehen alle Lichter aus. Denn Ressourcen sind begrenzt! Noch sitzt ihr auf eurem Öl und braucht Fässer immer mehr. Heute sind die Fässer voll, doch morgen sind sie sicher leer. Mir ist lieber früh als spät eure Macht würde enden. Wer nichts hat, was jemand braucht, steht da mit leeren Händen. So sitz ich auf meinem Stuhl und schau euch lächelnd dabei zu wie ihr am Ende sägt, an dem euch der Ast noch trägt. Solang sich der Ast nur neigt, sich nicht entzweit, mache ich mir nichts daraus denn der letzte macht das Licht aus!
Mit Befremden stell ich fest: Dieses Land befindet sich im Wandel. Der Deutsche ist wieder wer. Jetzt wird es höchste Zeit zu handeln! Das Volk wird wieder selbstbewusst, es verblassen die Erinnerungen. Vom einfachen Verdrängen bis zur Geschichtsrevision. Deutschland ist wieder voll OK. Alles ist in alter Ordnung. Deutschland als souveräner Staat: wieder voll im Trend. Ohne Scham und ohne Schande, aber in alter Tradition. Doch nicht rechtsradikal, national aber schon. Mit der Fahne in der Hand und im eigenen Interesse. Den Opfern alter Tage mal wieder mitten in die Fresse. Die Armut als Auslöser. Die Dummheit führt zu einem Ruck, Propaganda für die Richtung, die Rechte für den Druck. Der Sport sorgt für den Stolz, die Medien für das Gewissen. Die Politik sorgt für Akzeptanz und die Zeit für das Vergessen. Deutschland, nein gar nichts ist OK! Nichts ist mehr in Ordnung. Deutschland als souveräner Staat; wieder voll im Trend. Deutschland, nein gar nichts ist OK!
Kommerz, Profit und Arbeitslose, Staatsanleihen und leere Hose. Manager und Asoziale, "Who is Who" macht die Skandale. Fette Bäuche, Hungerlöhne, Edelnutten und Hurensöhne, Hand aufhalten, korrumpiert, oder von der Hand in den Mund nicht existieren. Es ist zum Ausrasten! Sabotieren und boykottieren, demonstrieren und eskalieren, auf die Barrikaden, Widerstand. Für ein besseres Leben in jedem Land! Leere Worte, hohle Phrasen. Hauptsache ran an die Staatskassen. Schönes Leben, Paradies?! Mit Suppenküche und Hartz 4? Modeschuppen, Glasfassade, Cocktailbar, Yuppieparade. Luxussanierung im Elendsviertel: Vertreibungen mit legalen Mitteln! Jackpot und Weltwirtschaftskrise: Ausrasten! HRE Milliardenmiese: Ausrasten! Erheblich Systemrelevant? Ausrasten! Fahrt das System doch an die Wand! Ausrasten!
Es wird so viel geredet, getagt und debattiert. Ich frage mich seit langem, warum hier niemand reagiert. Sie wollen uns hinhalten, bis der Profit stimmt, bis die Erde am Ende ist, weil niemand etwas unternimmt. Wenn´s am schönsten ist soll man gehen! Ich denke das trifft zu; Wenn´s am schönsten ist, dann soll man gehen. Es wird Zeit. Zeit zu gehen!? Probleme hier, Probleme da, die Welt ist bald Geschichte! Mir geht´s selbst viel zu gut, was interessiert es mich dann? Die Menschheit ist ein Virus, hat die Erde infiziert, zerfrisst seinen Wirt bis dieser kollabiert und er selbst abstirbt. Wenn wir nicht bald reagieren und wir merken was hier geht, ist es für uns alle eher früher auch zu spät! Wenn´s am schönsten ist, soll man gehen. Doch eines muss man dazu sagen: Wer nichts ändert "Ich mach es nicht" hat nicht das Recht sich zu beklagen!
Komm lass uns reden. Wir reden über dies und über das. Ich erzähl dir was und du erzählst mir was. Wir reden über dies und über das. Und dabei möchte ich doch nur, dass du auch mal die Fresse hältst!
Schlechte Nachrichten aus dieser Stadt. Den Medien immer eine Nachricht wert. Niemals sind sie der Kommentare satt und urteilen so oft verkehrt. Dafür werden wir gehasst, verabscheut vom ganzen Land. Das ist für uns die Bestätigung, dass nur hier der richtige Ort sein kann. Halt! Und keinen Schritt weiter! Ihr habt hier nichts verloren. Neukölln bleibt wie es ist! Multikulturell und asozial, ist euch doch sonst auch scheißegal. Seht zu, dass ihr euch verpisst: Neukölln bleibt wie es ist! Dass ihr euch da mal nicht täuscht, ihr verlogenes Dreckspack. Was für euch die Hölle ist, ist für uns das gelobte Land. Und gerade weil ihr immer nur draufhaut und nicht hinter die Kulissen schaut, kein Stück was hier passiert versteht, werdet ihr nie wissen, was euch entgeht. Gerade deshalb sind wir dankbar, weil ihr es möglich macht: Das hier keine Yuppies wohnen, die Berlin lächerlich gemacht. Prenzl´berg ist längst verloren, am Friedrichshain sieht´s nicht besser aus. Kreuzberg auf ´nem schlechten Weg. Nur Neukölln hält weiter aus. Sicher ist hier nicht alles Ok. Sicher, dass ich auch Probleme sehe. Sicher auch, dass ich hier gerne lebe und eure heile Welt hier niemanden interessiert. Viva Neukölln asozial!
Jeden Tag mindestens eine neue Horrormeldung: "Mutter tötet Kind und frisst es Wochen später auf!" Ich denke ein paar Sekunden drüber nach, tut ihr nur schockiert oder ist das ganz normal? Bei dieser Häufigkeit und Intensität weiß ich auch ohne Boulevard, dass am Ende die Erkenntnis steht: Ihr seid alle krank, jeder einzelne von euch. Ihr seid alle asozial, so sind Menschen nun einmal. Ihr seid alle krank, ihr seid alle asozial, ihr seid alle nicht normal. Nein, es kann nicht anders sein, man muss nur durch die Straßen gehen. Ich habe die ganze Welt zwar nicht gesehen, doch wo ich war, hinter fast jeder Fassade, lauert eine irre Welt. In diesem Ausmaß ohne Unterlass weiß ich auch ohne Boulevard: Eure Norm ist nur ein Ideal. Und dass ich mich in dieser Welt nicht zurechtfinde, wundert mich nicht. Erst will ich sehen wie es geht "normal" zu sein. Jeder einzelne von euch trägt doch auf seine Weise sein Elend mit sich rum. Und dass ausgerechnet ich verrückt sein soll, das sehe ich nicht ein. Also: Zeig mir, wie es ist "normal" zu sein! Ich will es sehen. Kommt, zeigt es mir.
Siehst du ein kapitalistisches Imperium oder ein globales Fast-Food-Restaurant? Ein imperialistisches Motiv oder den Verteidigungskrieg? Siehst du ihre Machtbesessenheit oder das Wohl des ganzen Volkes? Siehst du was man dir aufgezwungen hat oder das, was du immer haben wolltest? Egal was du siehst, welche Alternative du wählst, sicher ist doch nur, dass das alles scheiße ist. Scheißegal aus welcher Sicht du es siehst. Siehst du deine Sicherheit oder den Knast in dem du lebst? Siehst du an der Theke Bärchenwurst oder den Gammelfleischskandal? Siehst du die Paläste in unseren Straßen oder die Leichen auf denen sie stehen? Siehst du unseren Überfluss oder deren Hungersnot? Sag mir was du siehst und frag dich bitte selbst: Macht es Sinn zu diskutieren welche Sicht richtig ist? Das Ergebnis ist das gleiche, die Konsequenzen klar. Was bleibt ist nur die Frage: Welches Leben willst du leben?!?
Hallo du, ich hab dir was zu sagen. Hör gut zu, auch wenn´s dir vielleicht nicht gefällt. Deine Persönlichkeit, deine Charakterlosigkeit, nicht zu verstehen, überhaupt kein bisschen einzusehen. Wie verhältst du dich? Merkst du das nicht? Ist dir deine Umwelt scheißegal? Können dich wirklich alle mal? Lässt dich das wirklich alles kalt oder bist du schon zu alt und zu dumm das zu verstehen? Warum willst du nicht einsehen: So kann‘s mit dir nicht weiter gehen! Hallo du, hast du mir zugehört? Sag doch was! Was ist denn bloß los mit dir? Hast du keinen Plan? Hast du kein Ziel, keinen Lebenstraum? Wie konnte das passieren? "Mensch Junge, jetzt mach´ endlich was aus dir, nicht zur Arbeit gehen und dann schön die Hand aufhalten. Früher hätt´s sowas nicht gegeben. Wenn ick sehe wie du rumläufst. Die Energie die du in deine Haare steckst kannst du och in ´ne Bewerbung stecken, jetzt wasch dich und such´ dir ´ne Arbeit."
Du siehst mich an und ich sehe dreckig aus. Hab mich wohl länger nicht gewaschen und stinken tu ich auch. Du kennst mich nicht, doch hast dein Urteil schnell gefällt. Für dich bin ich ein Penner, ein abgefuckter Spinner. Wenn du dich vor mir ekelst dann ist das wunderbar! Für Leute wie dich bin ich gerne asozial! Wer bist du, dass ich für dich sauber sein soll? Hatten wir je ein Date, kann ich mich nicht erinnern. Und wenn ich damit deine Welt ins Wanken bring. Alles klar?! Wunderbar! Dann werde ich gerne stinken! Ich werde mich nicht waschen, werde mich nicht rasieren. Ich wisch mir nicht einmal den Arsch ab, denn das hast du nicht verdient. Und wenn du mich so ansiehst, ja dann sollte dir aufgehen: So wie es in dir aussieht, so scheiße kann ich nicht aussehen!
Du bist am Ertrinken und verdammt, du siehst kein Licht. Nirgends ein Rettungsring, kein Weg der dir offen ist. Deine Zeit ist abgelaufen, längst schon bist du angezählt. Weißt nicht wo oben oder unten ist, nur das deine heile Welt grad´ untergeht. Keine Freiheit, nur noch Zwänge und der Druck so endlos groß. Parieren, kapieren und akzeptieren, und es lässt dich nie mehr los. Verschwitzte Alpträume in der Nacht und am Tag wie immer ein Wrack. So rennst du immer wieder an: mit Vollgas gegen die Wand. Das Leben ist wie eine Zelle. So einfach kommst du hier nicht raus. Und da draußen lachen sie dich nur noch aus. Doch du darfst die Wände nicht hoch gehen. Du musst der Wirklichkeit ins Auge sehen. Irgendwann rennst du nicht mehr an. Ab jetzt lässt du dich gehen. Auch wenn das nicht deine Richtung ist, es könnte ja noch schlimmer stehen. So macht der Alltag dir klar, dass es keinen Ausweg gibt. Entweder stirbt ein Teil von dir oder du wirst verrückt. Du kannst der Wirklichkeit nicht entfliehen!