Moskovskaya
Moskovskaya
Auch wenn es nun 4 Jahre gebraucht hat bis moskovSKAya ihr neues Album "Zeit" veröffentlicht haben so gehören sie doch nach wie vor zur Ersten Liga deutscher SKA-Bands. Wohl kaum eine andere Gruppe hat es geschafft, sich vehement den Kommerzvorgaben zu entziehen und trotzdem - oder vielleicht gerade deshalb - sich seit langen Jahren eine große überregionale Fangemeinde zu erhalten. Ehrlichkeit bei der Arbeit auf der Bühne ist nach wie vor oberster Grundsatz. Dies kommt ohne Zweifel auch auf der vierten CD der Band rüber. Mit "Zeit" startet moskovSKAya eine neue Offensive in Sachen Deutscher SKA-Musik. Neben temporeichen Off-Beat Songs wie "That Girl" oder "Can I see you dancing?" im klassischen moskovSKAya-Stil finden diesmal Ausflüge in Sachen Blues ("It's the SKA") und Reggea/Dub statt. "Love, Peace and Unity" und "Keep the Shadows in sight", sind Songs, die es ermöglichen bei Live-Konzerten die Muskeln zu regenerieren und fit zu werden für den Titelsong "Zeit". Dieser wurde eingespielt, nach dem die deutschsprachigen Lieder ("Königin der Nacht" etc.) enorm großen Zuspruch gefunden haben. Wie auch bei den vorangegangenen CDs gibt es mit "Great Dave" wieder ein Instrumentalstück, bei dem die (mittlerweile) acht Männer ihre hervorragenden musikalischen Qualitäten beweisen. Als Cover-Song präsentiert Leadsänger Stefan Medel seine ganz persönliche Interpretation des Klassikers "Take a letter Maria" von R.B. Greaves. Mit "Zeit" bieten moskovSKAya ein äusserst abwechslungsreiches und interessantes Album. Nach 16 Jahren und unzähligen Konzerten bringen sie hier ihre ganze Erfahrung zusammen und liefern ihr bisher bestes Album ab. Und das sie dem auf der Bühne in nichts nachstehen wollen sie in nächster Zeit auch wieder vermehrt in hiesigen Clubs unter Beweis stellen.